Folgen:

Mobile World Congress 2015: Zusammenfassung

Bild: flickr.com
(Beitragsbild: © 2015 flickr.com / mozillaeu (CC))

Wenn du alle Beiträge des MWC 2015 lesen willst, klicke hier.


Der Mobile World Congress ist zu Ende! Erstmal danke an euch, dass ihr regelmäßig bei uns vorbeigeschaut habt, um die neuesten Technik News auszuchecken. In diesem Beitrag werden wir euch eine Zusammenfassung über die ganze „Mobile World Congress 2015“-Woche geben.

Fangen wir mal am Sonntag an, der 01.01.2015.

Am Sonntag wurden zum Start des Events bereits die ersten Smartphones und Gadgets vorgestellt. Den Anfang dabei machte LG, wo die neue LG Watch Urbane LTE vorgestellt wurde. Nun bekommt ihr die neuen Produkte im kurzen Überblick. **** Beachte: Die hier aufgeführten Beiträge wurden verkürzt. Den Link zum ganzen Beitrag findest du immer unter einem Beitrag. ****

LG

Die neue LG Watch Urbane LTE

Bild: LG

Bild: LG

Vor kurzem wurde erst die LG Watch Urbane vorgestellt. Jetzt kommt ein neues Modell – die LG Watch Urbane LTE. Es ist keine normale Smartwatch wie man sie kennt, diese mit Handys kommuniziert, sondern das neue LG Modell funktioniert ohne ein verbundenes Smartphone – es besitzt ein eigenes Mobilfunkmodul.

Sie sieht eigentlich aus wie eine ganz normale Uhr, ist sie aber nicht. LG bietet die Nutzer die Möglichkeit eine SIM-Karte einzulegen, deswegen ist kein Handy nötig.

Was kann die Uhr nun alles?

Wie der Name schon verrät unterstützt die neue Smartwatch LTE, bzw. 4G. Außerdem sind ein NFC Sender, Bluetooth 4.0 und ein GPS Sender verbaut.

Desweiteren ist die Uhr für 30 Minuten wasserdicht und staubdicht.

LG Watch Urbane hat ein eigenes Betriebssystem

Ja, die neue LG Watch Urbane LTE hat ein eigenes Betriebssystem. Die LG Watch hat ein eigenes Betriebssystem „LG Wearable Platform Operating System„.

Technische Daten:

  • Arbeitsspeicher: 1GB
  • interner Speicher: 4GB
  • Prozessor: 1,2 GHz Snapdragon 400
  • Betriebssystem: „LG OS“
  • Displaygröße: 1,3 Zoll
  • Preis: derzeit noch nicht bekannt
  • sonstiges: WLAN, Bluetooth 4.0, LTE, NFC, Bewegungssensor, Herzfrequenzsensor, Barometer, GPS

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen Beitrag liest du hier. ****


 

Huawei

Talkband B2

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Heute wurde das neue TalkBand B2 von Huawei vorgestellt. Letztes Jahr wurde der Vorgänger TalkBand B1 vorgestellt.

Das TalkBand B2 ist eine Kombination aus Headset und einem Tracker. Es gibt eine Ausführung mit Leder-Armband und eine mit Kunststoff-Armbändern. Es gibt auch eine Luxus-Version mit drei Leder-Bändern in Schwarz, Dunkelbraun oder Hellbraun. Die Bänder sind 15 mm dick.

Der Einschalt-Knopf liegt an der Seite. Es gibt vorne noch zwei Knöpfe an der Vorderseite, mit denen man das Bluetooth-Headset entriegeln kann.

Man kann mit dem neuen TalkBand2 den Schlaf tracken, Rad fahren, und laufen gehen. Man muss dem TalkBand nicht sagen, was man gerade tut: es erkennt selber, ob man joggt, Fahrrad fährt, oder wandert. Zusätzlich gibt es eine App, in der man die täglichen Schritte, und Time-Rankings einsehen kann.

Das TalkBand B2 unterstützt auch eine Sprachsteuerung, und man kann auch über das neue Huawei von seinem Smartphone Musik abspielen, oder andere Sachen wiedergeben und aufzeichnen.

Wenn z.B auf dem Smartphone jemand anruft, sieht man das sofort auf dem TalkBand, und kann dann gleich das Headset (steckt in dem Band) herausnehmen. Also alles nur ein Gerät.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Auch für verlorengegangene Smartphones hat Huawei vorgesorgt: man kann mittels TalkBand sein Smartphone jederzeit klingeln lassen.

Zuletzt ist noch zu erwähnen, dass das TalkBand2 mit alles Smartphones kompatibel ist. Sowohl mit iPhones (ab iOS 7.0) und natürlich mit Android (ab Android 4.0).

Das Huawei TalkBand B2 ist ab Ende April in diversen Ländern verfügbar. (siehe Bild)

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Preis: Kunststoff-Version (Schwarz, Weiß) 169 Euro, die Luxus-Variante mit zwei Leder Bändern 199 Euro.

Technische Daten:

Talkband: 11,5 mm dick, 62 Millimeter breit

Bilschirm: Touch-Screen: 0,73 Zoll PMOLED 128×88 Pixel

Kunststoff Armband: aus TPU, Anti-allergy, lang haltbar, und soft

Sensoren: Beschleunigungssensor und einen Gyroskop Sensor.

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen liest du hier. ****


 

Huawei Watch

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Zusätzlich zum neuen TalkBand B2 hat heute HUAWEI auch die neue HUAWEI Watch vorgestellt.

Die neue Huawei Watch – etwas ganz besonderes.

Am ersten Blick sieht die Uhr sehr elegant aus. Sie ist 42 mm groß, hat ein Metallarmband, ein Metallgehäuse, der Korpus aus Edelstahl und klassische Ziffernblätter stehen zur Verfügung. Es sind bereits 40 konfigurierbare Watch Faces vorinstalliert.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Der Designer Benjamin Norton sagt: „… eine Uhr soll wie eine Uhr aussehen, nicht wie ein Gadget. Die Kunden wollen ein klassisches Design …“, genau dieses Motto hat sich die neue Huawei zu Herzen genommen. „… die Uhr soll rund sein, wie Uhren eben. Die Watch Faces sollen ebenfalls klassisch aussehen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen: eleganter, sportlicher, usw …“, so Benjamin.

Nun zu den Funktionen der Uhr: es gibt einen Pulsmesser, auf der Unterseite der Uhr, einen Höhenmesser, Bewegungssensor und Spracherkennung, und sie ist mit diversen Fitness-Apps kompatibel.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Bei der Uhr gibt es verschiedene Ausführungen: einmal in Silber, Schwarz und in Gold. Die Goldene Ausführung hat ein Leder-Armband, die beiden anderen ein Metall-Armband. Die Standard-Bänder sind 18 Millimeter breit.

Der Knopf, mit denen man die Uhr bedient, „befindet sich auf zwei Uhr“.

Die Huawei Watch soll es im Juli im Markt und online geben.

Technische Daten:

Display: 1,4 ZOLL AMOLED 400×400 Pixel, 286 ppi, kratzfest

Prozessor: Snapdragon 400, 1,2 GHz

Arbeitsspeicher: 512MB

Interner Speicher: 4GB

Akku: noch nichts bekannt

Betriebssystem: Android Wear

Preis: noch nicht bekannt

Sensoren: Herzfrequenzmesser, Barometer, Schrittzähler und einen Bewegungssensor

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen Beitrag liest du hier. ****


 

HTC

Das neue Flaggschiff HTC One M9

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Als die Präsentation im Livestream, sowie als auch in Barcelona startete, sahen rund 70 000 Fans LIVE in YouTube zu.

Man merkte sofort, dass das Design auch dieses mal bei HTC eine wichtige Rolle spielte.

Unteranderem gibt es neue Funktionen in der Kamera, die Kamera hat übrigens 20 Megapixel bei der Hauptkamera und die Frontkamera 4 MP, Ultrapixelsensor, mit denen man neue Möglichkeiten habe, die Bilder individuell bearbeiten zu können. Zu den neuen interessanten Features zählt, dass man sich zum Ort passend, bestimmte Apps am Startbildschirm anzeigen kann, z.B wenn man in der Arbeit ist, die „Work“-Apps, und Zuhause die persönlichen Apps. Natürlich muss für diese Funktion die Standorterkennung aktiviert sein.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Auch eine neue spezielle Smartcase zum HTC gibt es, man kann sich auf der Case die Uhrzeit anzeigen lassen, das Wetter, oder beliebig programmierte Texte und „Zeichnungen“ anzeigen lassen.

Das neue Smartphone ist Mitte März in den Farben Gold, Pink, Grau und Silber im Markt.

Technische Daten im Überblick:

Display: 5 Zoll, Full HD

Prozessor: Octa-Core Snapdragon Prozessor

Arbeitsspeicher: 3 GB

Interner Speicher: 32 oder 64 GB (um 128 GB erweiterbar)

Kamera: hinten: 20 Megapixel DSLR vorne: 4 MP Ultrapixel Kamera

Lautsprecher: Dolby Audio 5.1 Surround (HTC BoomSound)

Betriebssystem: Android 5.0.2 Lollipop, Sense UI 7

Akku: 2.840 mAh

Maße und Gewicht: 144,6 x 69,7 x 9,61 mm, 157,5 Gramm

Preis: 749 Euro

Sonstiges: Bluetooth 4.1, NFC, WLAN, GPS


 

HTC RE Grip

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Ein weiteres Produkt wurde von HTC in einem Event vorgestellt: die neue HTC Re Grip. Das Gadget ist ein Fitnesstracker, der laut HTC sehr speziell sein soll. Das neue Fitnessprodukt ist mit iPhones sowohl auch mit Android Smartphones kompatibel. Der Tracker arbeitet mit der Firma UA (UNDER ARMOUR) zusammen.

Das Fitnessgadget gibt es im Frühling 2015 ab 181 Euro im Markt.

Technische Daten:

Maße: 61 x 74,6 x 22,5 mm

Display: 1,8 Zoll, PMOLED mit 32×160 Pixel

Arbeitsspeicher: 8 MB RAM

Interner Speicher: 18 MB Flashspeicher

Akku: 100 mAh (2-3 Tage ohne GPS – 5h mit GPS)

Bluetooth: 4.0 LE, GPS

Preis: 181 Euro

Verfügbarkeit: Ab Frühling 2015


HTC Re VIVE

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Als letztes wurde noch die neue Reality Brille HTC Re VIVE vorgestellt. Diese Brille steht in Kooperation mit VIVe und Steam. Die Brille hat über 70 Sensoren, das ist doch richtig viel.

Es wird auch keinem Schlecht, sagt Jeff Gattis, Executive Director. Die neue Brille ist auch nicht schwer. HTC arbeitet mit Google, HBO, Lionsgate und mit VALVe´s Steam zusammen. Die neue Brille kommt im Frühling als Entwickler-Variante. Für Nutzer soll die Brille Ende des Jahres kommen. Wenn man die Brille schon vorher ausprobieren will, muss man eine E-Mail an [email protected] senden.

Am Schluss wird noch der Spruch erwähnt: “ Progress is the realization of Utopias „. Danach wird das Event noch mit einem Interview beendet.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen Beitrag liest du hier. ****


Samsung

Natürlich gibt es am selben Tag von Samsung auch was: das neue Samsung Galaxy S6, S6 EDGE wurde vorgestellt. Wie das Event verlaufen ist, verraten wir euch jetzt in diesem Beitrag.

Samsung Galaxy S6, S6 EDGE

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Wahnsinn schon beim Beginn des Livestreams: rund 390 000 Zuschauer.

Als das Event startet, wird es bereits spannend: auf der Bühne sieht man eine Menge Effekte. Es wird von „Metall“ gesprochen, und eine Stimme spricht von „TheNextGalaxy“.

Das neue S6 bietet überarbeitete Sicherheitsstandards, deshalb ist nun auch das Bezahlen möglich: Samsung Pay. Sogar „wireless charging“ ist mit den neuen Geräten möglich, z.B vielleicht ja bald mit den Tischen von Ikea. Das neue S6 Edge hat nun auch auf allen beiden Seiten einen abgerundeten Bildschirm.

Es gibt mehrere Ausführungen: eine silberne und eine goldene außerdem gibt es das Gerät auch in anderen Farben, schwarz, weiß, grün und türkis.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Die für manche Nutzer verwirrenden Icons in der Oberfläche verschwunden – sie wurden einfach durch einfachen Text ersetzt, so Hyun Yeul Lee, Vice Presidentin des User-Experience-Teams.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Auch bei der Kamera gibt es neue Funktionen: man kann hier auf den Creative-Mode umschalten, um mehr Einstellungen zu erhalten. Die Kamera soll auch nun besser in dunklen Umgebungen sein. Die Qualität soll auch besser als die vom iPhone 6 sein, laut Samsung. Die Kamera ist nun auch schneller Startbereit: in 0,7 Sekunden ist die Kamera startbereit (ein Doppelklick auf den Home-Button reicht aus).

Wenn das S6 EDGE verkehrt auf einem Tisch liegt, kann man mittels Farben am Display erkennen, was gerade am Smartphone los ist – ob eine neue SMS kam, oder sonstiges. Man kann nun auch Anrufe ablehnen, indem man einen Finger auf den Herzfrequenzsensor bei der Kamera legt.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Das neue Handy soll schneller sein und weniger Energie verbrauchen, so Justin Deison, Vice President Product Strategy.

Es gibt sogar eine neue Galaxy Gear GV für die zwei neuen S6 Produkte.

Der Akku lädt nun halb so schnell als das iPhone 6, so Justin. Leider ist er nicht mehr austauschbar, Schade. Er sagt auch, weil man ihn fix eingebaut hat, ist es nicht mehr nötig einen Ersatzakku zu kaufen, da der Akku lange halten soll.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Nun nochmal zu Samsung Pay: „NFC ist aktuell nicht weit verbreitet. In den USA akzeptieren aktuell nur 10 Prozent aller Kreditkartenakzeptanzstellen NFC-Karten.“, so Deison. Deshalb setzt Samsung auf eine neue Technologie: NST. Samsung Pay ist auch sicher: um zu zahlen muss man seinen Finger auf den Fingerprint auf dem Telefon halten, um überhaupt zahlen zu können. Zusätzlich muss man dann noch seinen Pin-Code seiner Bankomatkarte eingeben. Samsung Pay gibt es derzeit aber nur in Korea und in den USA.

Zur Sicherheit des S6 (EDGE): „Das Samsung Galaxy S6 ist ein sehr sicheres Smartphone. Zusätzlich wurde Samsung Knox überarbeitet.“, so Gregory Wade, der Vorsitzende des Geschäftskunden-Bereichs.

Danach wurde das Event noch mit einer Talk-Show beendet.

Ist das neue Smartphone staub-und wassergeschützt? Vermutlich nicht, es wurde beim Events nicht bekanntgegeben.

Was ich sehr schade finde ist, dass es keinen SD Karten Slot mehr gibt. Schade!

Das neue S6 und S6 Edge soll es ab dem 10. April zu Kaufen geben.

Technische Daten:

Display: 5,1 Zoll Quad-HD-Super-AMOLED, 577 ppi (!)

Arbeitsspeicher: 3 GB

Interner Speicher: 32, 64 oder 128GB (nicht erweiterbar!)

Kamera: vorne: 5MP, F1.9-Linse (auch HDR möglich) hinten: 16MP mit einer F1.9-Linse

Betriebssystem: Android 5.0.2 Lollipop

Akku: 2.550 mAh

Akkuleistung: WLAN bis zu 12 Stunden, LTE bis zu 11h, Video bis zu 13h, und Musik bis zu 49h

Konnektivität: LTE, Bluetooth 4.1, NFC, WLAN, GPS

Preis: ca. 1000 – 1100 Euro

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen Beitrag liest du hier. ****



Auch am Montag war vieles los auf der Technikmesse in Barcelona. Was genau los war, liest ihr jetzt!

SanDisk

Auch SanDisk sorgte für große Schlagzeilen: es wurde von der Firma eine neue Micro-SD-Karte mit 200GB vorgestellt.

Auch neues Zubehör für Smartphones gibt es. SanDisk hat heute eine neue Speicherkarte mit 200 GB (!) vorgestellt. Mache Laptops haben sogar weniger Speicher!

Letztes Jahr hatte SanDisk auch schon etwas gigantisches vorgestellt: eine Micro-SD-Karte mit 128 GB. Jetzt hat der kalifornische Hersteller was neues und größeres: eine Micro-SD-Karte mit wahnsinnigen 200 GB!

Warum so viel Speicher?

Smartphones sind dafür verantwortlich, dass immer wieder neue und größere Micro-SD´s entstehen. SanDisk wollte für Smartphone Nutzer mehr Speicher schaffen, da immer mehr Fotos auf Smartphones gespeichert werden, deshalb seien größere Speicher nötig, laut SanDisk.

Wann gibt es die Karte zu kaufen?

Die Neue Micro-SD-Karte soll es im zweiten Quartal dieses Jahres geben. Der Verkaufspreis soll bei 399,99 Dollar liegen.

Wahnsinn, oder?

Technische Daten:

Speicher: 200GB

Preis: 367 Euro

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen Beitrag liest du hier. ****


Microsoft

Dieses Jahr bringt Microsoft in der Smartphone-Branche etwas mitzureden: das neue Microsoft Lumia 640.

Nokia Lumia 640

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Es ist nicht Gold-Weiß, laut Gerüchten, sondern man kann es in Blau, Schwarz, Weiß und Orange kaufen. Außerdem kann man sich aussuchen ob man eine Single- oder Dual-SIM möchte.

Das neue Lumia besitzt eine 8 MP Kamera, leider noch nicht so weit fortgeschritten, als das neue S6 von Samsung mit einer 16 MP Kamera. Außerdem hat das Handy eine „Front-facing“ Kamera mit Weitwinkel.

Zum Betriebssystem: das neue Handy kommt logischerweise noch nicht mit Windows 10, sondern es läuft mit Windows Phone OS 8.1. Für alle die Windows 10 aufs Lumia wollen: das Update auf Windows 10 wird kostenlos nachgereicht.

„Wir werden am Ende des Jahres die Ersten Windows 10 Smartphones vorstellen.“, so Stephen Elop, Microsoft EVP. Also man kann Ende des Jahres schon die ersten Windows 10 Smartphones erwarten.

Es gibt auch eine neue „Karten“-App. Das neue Lumia Maps.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Das neue Smartphone kann man April. Es gibt zwei Varianten: einmal mit 3G für139 Euro oder mit LTE für 159 Euro.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Es auch eine große Variante: Das Lumia 640 XL. Auch hier gibt’s zwei Varianten: 3G: 189 Euro, LTE: 219 Euro.

Bild: TechStage.de

Bild: TechStage.de

Technische Daten:

Prozessor: Snapdragon, 1,2 GHz

Arbeitsspeicher: 1GB

Interner Speicher: 8GB

Kamera: 8MP (Lumia 640) / 13 MP (Lumia 640 XL)

Display: kleines Modell: 5 Zoll / großes Modell: 5,7 Zoll

Betriebssystem: Windows 8.1 —> Update auf Windows 10 wird nachgereicht

Preis: ab April, kleine Variante: 3G, 139 Euro oder LTE 159 Euro / große Variante: 3G, 189 Euro oder LTE 219 Euro

Sonstiges: Single oder – Dual-SIM, 3G oder LTE

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen Beitrag liest du hier. ****


Sony

hat natürlich auch etwas vorzustellen: ein Tablet. Wenn du wissen willst, was es alles kann, dann lies weiter!

Sony Xperia Z4 Tablet

Bild: Sony

Bild: Sony

Heute wurde am Mobile World Congress in Barcelona das neue Sony Xperia Z4 vorgestellt. Sogar wasserdicht ist es.

Für alle die es smart wollen: das neue Tablet ist 6,1 Millimeter dünn, sowohl für Outdoor-Freaks und auch für Tablet, – Technikfreaks. Das Tablet geschickt und schnell. Es ist wasserdicht, hat den neuesten Snapdragon 810 eingebaut und sogar die neueste Android Version ist drauf. Geil!

Zum Display: es ist 2k-fähig und löst mit 2560 x 1600 Pixeln auf. Der Bildschirm ist 10,1 Zoll groß.

Das neue Sony Tablet hat eine Front-Kamera mit 5,1 MP und die Rückkamera hat 8,1 Megapixel.

Das Gerät ist spritzwasserfest und verfügt über GPS, Bluetooth und natürlich WLAN.

Ab Juni soll man das neue Sony Xperia Z4 kaufen können. Zum Preis wurde aber noch nichts genaues gesagt, aber man vermutet 450 Euro für die WLAN Variante und 100 Euro mehr für die LTE Variante.

Technische Daten:

Prozessor: Snapdragon 810, 2 GHz

Display: 10,1 Zoll, 2560 x 1600 Pixel

Arbeitsspeicher: 3GB

interner Speicher: 32 Gigabyte (erweiterbar per micro-SD-Karte bis zu 128GB)

Kamera: Front-: 5,1 Megapixel / Rückseite: 8,1 MP

Betriebssystem: 5.0 Lollipop

Preis: WLAN-Modell: 450 Euro / LTE-Modell: 550 Euro, ab Juni im Sortiment

Modelle: WLAN-Variante oder LTE Variante

**** Dieser Beitrag wurde verkürzt. Den ganzen Beitrag liest du hier. ****



Danke an das Team von TechStage für die Bereitstellung der Bilder!

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt daher gerne über Spiele und alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit mit Fotografieren und Lernen beschäftigt.

David Wurm hat bereits 298 Artikel geschrieben und 160 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Honor 9

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über